Marlene Morreis – Patente Schönheit

Das Wochenende bringt zwei Reihen-Hingucker: „Schwarzach 23″ und „Ein Sommer in …“ Beide Male mit dabei: Marlene Morreis.

Marlene Morreis „Wenn man sich anschreit, weil man sich Sorgen macht, dann nennt man das Familie“: So lautet das Selbstverständnis der Germingers, eines bayerischen Polizistenclans mit Adresse „Schwarzach 23″.

Tochter Anna nimmt gern die besonders handfesten Einsätze an: Weder knurrende Dobermänner noch abgetrennte Leichenteile schrecken sie, störend findet sie allenfalls die Dienstvorschriften. Die Schauspielerin Marlene Morreis spielt die Anna mit bodenständigem Flair, wie man die Wahlmünchnerin auch aus der ZDF-Serie „Schafkopf“ kennt. Ihre dickschädelige Figur schließt der Zuschauer schnell ins Herz, ebenso wie die restlichen Germingers, dargestellt von den Haudegen Friedrich von Thun und Maximilian Brückner. „Ich mag diese Art von Humor, kein Schenkelklopf-Humor, sondern eine typisch bayerische Art, die eben auch ein wenig grantelig daherkommt, aber durchaus ihren Charme hat“, sagt Morreis über das neue Format. „Wahnsinnig viel zu erzählen“ gebe es noch über die „eher dysfunktionale Familie“. Stimmt. Und Folge zwei der neuen Samstagskrimireihe ist schon in Arbeit.

Auch zur Sonntags-Bestzeit tut sich etwas im Zweiten: Die Reihe „Ein Sommer in …“ wird mit zwei neuen Folgen fortgesetzt. Zunächst geht es nach Masuren, und auch in dieser Traumlandschaft macht Marlene Morreis als zupackend-patente Schönheit eine gute Figur. Neben Christina Große, die eine Frau mit Asperger-Syndrom spielt. Klingt tragisch, bietet aber viel Humor. Die nächste „Sommer in …“-Episode führt dann mit Sabine Postel nach Barcelona, und zwar am 15.11.

„Schwarzach 23“ kommt am Samstag den 23.11 um 20:15 Uhr im ZDF und „Ein Sommer in Masuren“ am Sonntag den 25.11 um 20:15 Uhr im ZDF

Auf dem Foto zeigt sich die österreichische Schauspielerin Marlene Morreis Oben Ohne im Film „Wer’s glaubt wird selig“ aus dem Jahr 2012.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.