Lisa Wagner als Kommissarin Heller

„Das macht Spaß zu spielen“ Als junge, eigenwillige „Kommissarin Heller“ sorgt die deutsche Schauspielerin Lisa Wagner im Zweiten für Furore. Am Samstag löst sie ihren zweiten Fall. Und hat noch jede Menge vor im deutschen Fernsehen.

Lisa Wagner nackt „Jetzt fange ich an zu schauen, was es neben dem Theater noch alles gibt“, sagt Lisa Wagner, Jahrgang 1979, geboren in Kaiserslautern. Zehn Jahre war sie am Münchner Residenztheater, jetzt hat sie das Fernsehen entdeckt. Oder das Fernsehen sie, wie man’s nimmt. Lisa Wagner fällt auf. Ein Typ, den man nicht vergisst. Rotzfrech und eiskalt, knallhart und zerbrechlich. Der personifizierte Widerspruch. Im April startete sie als Kommissarin Winnie Heller, Jüngste ihres Fachs im ZDF. „Ich mochte Winnie von der ersten Minute an, weil sie bockig ist und weil man bei ihr auf alles gefasst sein muss“, sagt Lisa Wagner über ihre Serienfigur.

Am Samstag zeigt das ZDF um 20:15 Uhr ihren zweiten Fall als Kommissarin Heller in „Der Beutegänger“. Sehenswert, anders, hintergründig. Lisa Wagner im kongenialen Zusammenspiel mit Hans-Jochen Wagner (nein, die beiden sind nicht verwandt oder verschwägert). „Das macht Spaß zu spielen“, sagt Lisa. „Die Zuschauer erwarten dies und ich mache etwas anderes, herrlich“. Ihre Spielfreude hat ihr viele Preise eingebracht: Grimmepreis, Fernsehkrimipreis und Bayerischer Fernsehpreis. Sie wird weitere bekommen. Vielleicht für ihren Part als entschlossene Ehefrau im Thriller „Momentversagen“ (mit Felix Klare). Vielleicht für ihre Rolle in der umjubelten Serie „Weissensee“. Gerade steht sie für sechs neue Folgen der dritten Staffel vor der Kamera.

Liebe zum „kleinen Spiel“
Im Münchner „Tatort“ ist sie in einer Folge als Anwältin derart eingeschlagen (Grimmepreis), dass sie gleich einen Dauerpart bekommen hat. „Das verkaufte Lächeln“ und „Die letzte Wiesn“ sind bereits abgedreht. Und „Querschläger“, eine weitere Folge von „Kommissarin Heller“, zeigt das ZDF Anfang Januar.

„Beim Drehen interessiert mich die Präzision, das kleine Spiel, das so auf der Theaterbühne nicht funktionieren würde“, sinniert Lisa Wagner. Schön für uns, wenn ein Profi wie sie dieses „kleine Spiel“ so groß macht.

Auf dem Foto ist Lisa Wagner nackt als Kommissarin Heller in „Tod am Weiher“ aus dem Jahr 2013 zu bewundern.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.