Iris Berben weint

Wie soll es jetzt nur weitergehen? Iris Berben Sie weint um ihren besten Freund!

Iris Berben „Das tut so unheimlich weh!“ Iris Berben (65) kann den Schmerz kaum in Worte fassen. Ihr bester Freund, Star-Produzent Carlo Rola († 57) ist tot. Der Filmemacher starb ganz überraschend. Sein Herz hörte plötzlich auf zu schlagen. „Ich habe einen wahren Freund verloren“, weint Iris Berben bittere Tränen.

Wir vertrauen uns blind, sagt sie
Wie soll es jetzt nur weitergehen? Wie soll sie ohne Carlo weiterleben? Jahrelang waren die beiden unzertrennlich. Nicht nur privat, auch beruflich. Gemeinsam schufen sie die Krimi-Reihe „Rosa Roth“. Gemeinsam schrieben sie Filmgeschichte. „Wir sind blind miteinander vertraut“, schwärmte die Wahl-Berlinerin einmal über ihn.

Worte, die zeigen, wie nah sich die beiden standen. Carlo Rola war wie ein Familienmitglied. Mit Iris‘ Sohn Oliver (44) gründete er 1996 sogar eine gemeinsame Firma. Doch jetzt müssen Mutter und Sohn ohne ihren Herzensmenschen durchs Leben gehen. Es wird nicht leicht!

Auf dem Bild ist Iris Berben in einer Nacktszene aus den Guldenburgs (1987 – 1990) zu sehen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.