Scarlett Johansson

Scarlett Johansson ist die Kino-Sensation des Sommers. Die erstaunliche Wandlung von Hollywoods neuem Action-Star

Eben noch war Lucy ein harmloses Party-Girl – verletzbar, unsicher, ängstlich. Minuten später ist aus dem naiven Mädchen dank einer neuen Wunderdroge eine Kampfmaschine geworden: schlagkräftiger als Bruce Willis und Silvester Stallone zusammen – und doppelt so clever wie James Bond. In „Lucy“, dem Action-Hit des Sommers, zeigt Scarlett Johansson (29) wie extrem wandelbar sie ist. Kritiker und Fans sind begeistert. Doch diese Film-Verwandlung beschreibt zugleich genau, was mit Scarlett gerade in Hollywood passiert.

Scarlett Johansson nackt Scarlett Johansson als Trendsetterin

Mit einer XXL-Aufnahme ihres Hinterteils in „Lost in Translation“ (2003) leitet Scarlett ihren Durchbruch ein. Sofort scheint klar: Die wird ein Mega-Star! Doch sie setzt lieber auf Kunstkino, wird Woody Allens „Muse“ – und droht als mäßig bezahlter B-Promi unterzugehen. Dann aber drängt sie als „Black Widow“ ins Action-Fach und beweist, was für ein harter Knochen sie wirklich ist. Mit „Lucy“ katapultiert Scarlett sich jetzt endgültig auf den Action-Thron: Platz 1 der Charts, in wenigen Tagen 100 Millionen Dollar eingespielt. „Du Glückspilz“ bedeutet die Tätowierung auf ihrem Arm. Wahr ist: Sie hat zur richtigen Zeit auf einen neuen Kino-Trend gesetzt. „Das Action-Kino der Zukunft ist knallhart und vor allem – weiblich“, sagen Kino-Experten. Der Grund: Die großen Helden wie Schwarzenegger (67) und Stallone (68) ziehen nicht mehr so wie früher.

Sexappeal und Charisma

Der aktuelle dritte Teil der „Expendables“ (mit weiteren Action-Urgesteinen wie Mel Gibson, Harrison Ford, Dolph Lundgren) z. B. ist der mit Abstand einspielschwächste der Reihe! Der Film „Lucy“ lockte in Deutschland doppelt so viele Zuschauer in die Kinos, in Amerika sogar dreimal so viele. Schwarzeneggers letzter Film „Sabotage“ geriet zum größten Flop seiner Karriere. Und der männliche Action-Nachwuchs? Dem fehlt all das, was eine Scarlett reichlich hat: Sexappeal, Charisma und Talent.

Eine Studie bestätigt gerade: Action-Filme mit weiblichen Hauptdarstellern ziehen Männer und Frauen ins Kino – und bringen nachweislich mindestens 20 Prozent mehr Gewinn. Klar, dass die hochschwangere Scarlett nach der Geburt weiter auf Action setzt. Fest steht: Die Figur der „Black Widow“, die Scarlett in „Iron Man“ und „Avengers“ spielt, bekommt ab 2016 eine eigene Filmreihe. Nie war es einfacher, einen Mega-Blockbuster vorherzusagen.

Auf dem Foto präsentiert sich die Schauspielerin Scarlett Johansson nackt in dem Film „Under the Skin“ aus dem Jahr 2013.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.