Ann-Kathrin Kramer in Lebensgefahr

Große, dichte Büsche und Bäume säumen den Park – ein Paradies für nächtliche Kriminelle. Ann-Kathrin Kramer rannte um ihr Leben!

Eine grüne Idylle im Herzen der bayrischen Landeshauptstadt für tausende Münchner ist der Englische Garten die Erholungs-Oase schlechthin. Für Ann-Kathrin Kramer (49) nicht mehr. Zu allgegenwärtig sind die Erinnerungen an ihr schlimmstes Erlebnis. „Ich ging spazieren und dann fuhr mir ein unglaublicher Schreck in die Glieder“, erinnert sich die Schauspielerin.

Ann-Kathrin Kramer Was darauf folgte, klingt wie der Albtraum einer jeden Frau, die alleine durch einen menschenleeren Park läuft: „Ein Mann sprang aus dem Gebüsch und wollte sich auf mich stürzen.“ Ein Schock-Moment! Glücklicherweise schaltete die zierliche Blondine sofort und nahm die Beine in die Hand. „Ich rannte um mein Leben“ — mit Erfolg: Sie konnte fliehen.

Zum Glück. „Keine Ahnung, was daraus tatsächlich hätte werden können. Eine Vergewaltigung? Raub? Raubmord? Oder alles zusammen?“ Alleine das Zurückdenken an jenen, fast fatalen Abend, lässt Ann-Kathrin Kramer erschaudern — denn es bringt auch Erinnerungen aus ihrer
Kindheit zurück. „Es gab damals einen Mann, der fand, er müsse mich mehr anfassen, als richtig gewesen wäre“, erzählt die Frau von „Tatort“-Kommissar Harald Krassnitzer (54).

Damals ist „nicht wirklich was passiert“, doch das Erlebte hinterließ trotzdem Spuren: Die Schauspielerin fühlte sich schrecklich und konnte lange Zeit nicht richtig schlafen. Glücklicherweise wiederholte sich nun die schlimme Geschichte nicht. Ihr Kindheits-Erlebnis prägte jedoch ihren Sinn für Gerechtigkeit:

Die Schauspielerin engagiert sich seit Langem im Verein „Dunkelziffer e.V“ für Opfer mit weniger Glück. Ein Verein, der sich gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen einsetzt. „Nichts ist wichtiger, als einen Menschen schon früh darin zu bestärken, kräftig und mutig zu sein“, so Kramer. Vielleicht genau die Einstellung, die sie jetzt im Englischen Garten vor Schlimmerem bewahrte!

Auf dem Bild zeigt sich Ann-Kathrin Kramer in dem Film „Abgehauen“ aus dem Jahr 1998 nackt und Oben Ohne mit ihren geilen kleinen Tittchen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.