Ava Celik ist gegen Vorurteile

Im ZDF-Film „Die Neue” spielt die Schauspielerin Ava Celik eine muslimische Schülerin, die ihr Kopftuch nicht ablegen will. In einem Interview räumt sie mit Klischees über Muslime und Migranten auf!

Ava CelikIst das muslimische Kopftuch ein Symbol des Glaubens? Oder eines der Unterdrückung? Und: Darf es an einer deutschen Schule getragen werden?

Sevda, „Die Neue” an der Schule von Deutschlehrerin Eva (gespielt von Iris Berben) pocht auf die Religionsfreiheit. Und entfacht damit einen Kulturkampf im Klassenzimmer. Eva glaubt, dass Sevda gezwungen wird, sich zu verhüllen. Sie will dem Mädchen helfen, sich zu emanzipieren – und stellt fest: Hilflos sind vor allem Sevdas beruflich erfolgreiche Eltern, die mit den Überzeugungen ihrer Tochter wenig anfangen können.

Es sind die Vorurteile, die in diesem kraftvollen Film Konflikte auslösen. Vorurteile über „bildungsferne Migrantenfamilien”, „radikalisierte Jugendliche” – und eben „unterdrückte Mädchen”. Die Bilder, die viele dazu im Kopf haben, stammen – oft aus den Medien, glaubt Ava Celik. Ihre Biografie widerlegt die Klischees eindrucksvoll.

Die Tochter türkischer Eltern wuchs in Berlin auf. Mit ihren 25 Jahren hat sie bereits zwei Schauspielpreise im Regal stehen (u. a. für „Geschwisterliebe”). Und sie ist Fotografin und schließt ihr Studium in Philosophie und Filmwissenschaften ab. “Ich liebe es, wenn man sich mit vielen Wissenschaften befasst. Das eine bringt immer einen Input für die anderen Künste”, sagt Ava Celik selbstbewusst im Gespräch. Als Nächstes will sie sich als Autorin versuchen. Davor steht ein „Tatort”-Dreh mit Wotan-Wilke Möhring an.

Von ihrer schönen kastanienbraunen Mähne sieht man im Film leider nichts. Dafür blitzen die riesigen dunklen Augen umso eindrucksvoller. In ihrer Familie sei das Kopftuch nie Thema gewesen. „Ich bin relativ frei erzogen worden. Mir wurde beigebracht, gute Manieren zu haben und Dinge zu hinterfragen”. Auch Ausgrenzung, wie sie ihre Filmfigur erlebt, gab es an Celiks Schule nicht. „Wenn man sich wirklich mit den Menschen befasst, muss man die Einsicht haben, dass Kopftuch nicht gleich Unterdrückung bedeutet”. Ava Celik sagt es klar, unaufgeregt. Und auch die Frage, ob Integration auch Anpassung bedeutet, stellt sich ihr nicht. „Wir sollten uns lieber auf ein gutes Zusammenleben konzentrieren.”

Gegen Vorurteile: Schülerin Sevia (Ava Celik) kämpft, um das Recht, ein Kopftuch zu tragen
“Die Neue” kommt am Montag um 20 Uhr 15 im ZDF

Das Bild stammt von Avas Website: www.avacelik.com Leider haben wir von der Süßen noch keine Nacktfotos oder ähnliches gefunden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.